Start

Über uns

Mitglieder

Auszeichnungen

Rudolf-Descher-Feder
Rudolf-Descher-Feder 2011
Rudolf-Descher-Feder 2010
Rudolf-Descher-Feder 2009
Rudolf-Descher-Feder 2008
Rudolf-Descher-Feder 2007
Rudolf-Descher-Feder 2006
Rudolf-Descher-Feder 2005
Rudolf-Descher-Feder 2004
Rudolf-Descher-Feder 2003
Rudolf-Descher-Feder 2002
Rudolf-Descher-Feder 2001
Rudolf-Descher-Feder 1999

Aktuelles

IGdA-Aktuell

Termine

Service

Links

Impressum

Kontakt

Datenschutzerklärung

Archiv

Rudolf-Descher-Feder 1999





VERLEIHUNG DER RUDOLF-DESCHER-FEDER 1999
AN MAGDA NELL


MAGDA NELL
FREISCHAFFENDE KÜNSTLERIN
UND AUTORIN
Am Römerhof 10
60486 Frankfurt a. M.
Telefon 069/703280
***
Die Wolke
ein Hauch -

ständig sich verändernd
auf ihrem Weg,

getrieben durch
warme und kalte Ströme,

verdichtet und
auseinandergerissen in Fetzen,

gejagt und
zusammengeballt,

entlädt sich,
um wieder Wolke zu werden

- ein Hauch -


(aus: Gedankensplitter, kurze Gedichte und Dreizeiler)
***
Park-Impressionen

KUNST im Ostpark -
der Wind raunt es
von Blatt zu Blatt
und der Mond
lächelt ihr zu -

Zwischen Traum und Licht
erinnern Vogelstimmen
an Zeit und Werden -

Im Dom der hohen Bäume
erzählt schweigend die Skulptur aus Holz
vom Wechsel der Dinge -

Libelle am Bachlauf
huscht über Schilfe und Gras
zur Wasserlilie -

Seerosenblatt
auf dunklem Waldauge.
Lockende Tiefe -

Am kleinen Tümpel,
zwischen stillen Steinen und Moos,
quakt laut ein Frosch -

Leuchtkäfer umschwirren
die Frauenfigur im Park,
doch ihre Weibchen sitzen im Gras -

Tautropfenfeucht
die erwachende Waldwiese
- Nachtgeschenk an den Tag -

Im Abendschatten
1iegt verträumt das Rosenbeet.
Leise fällt der Regen -


(aus Bd. 2: Gedankensplitter, kurze Gedichte und Dreizeiler)
***
Yûkage eni bara no kadan ya konukaame

(Eines der Preis-Haiku anlässlich des Besuches der japanischen Haiku-Gruppe ASHITA in Bad Nauheim -Steinfurth im Juni 2001)
***
Die Dunkelheit war nun vollends hereingebrochen und da - auf einmal - verspürte der Baum ein Reißen und Zerren in seinen Gliedern und Wurzeln. Es tat weh; er merkte, daß etwas in ihm vorging, das er noch nicht kannte. Er fühlte, daß er sich veränderte. Seine Blätter wurden zu großen, breiten Schwingen - und dann, plötzlich war er in der Luft, über den anderen Bäumen und Häusern. Er konnte es nicht fassen. Ungelenk flog er einige Kreise über dem Park. Dann hob er die Spitze und merkte, daß er höher und höher getragen wurde. Nun probierte er große Bögen und versuchte zu gleiten, so, wie die Vögel es machen, wenn sie ihre Nester ansteuern. Er hatte einen Riesenspaß.
Jetzt aber konnte er es nicht mehr aushalten, und er flog geradewegs dem Meer entgegen. Das lag zwar noch im Morgendunst, aber er roch und spürte es.
Nun ---

(Leseprobe aus der Fliegende Baum)
***
Magda Nell lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin und Autorin in Frankfurt am Main. Sie ist ausgezeichnet mit der Rudolf-Descher-Feder 1999 durch die Interessengemeinschaft deutschsprachiger Autoren e. V. als Anerkennung für ihr literarisches Schaffen.


Poetologisches Statement

Zum Schreiben, Malen und Gestalten treibt mich die Lust am Fabulieren (auch in der Bildenden Kunst) und die sich mir im Laufe der Zeit aufdrängenden Eindrücke, Fragen und Formen ständig neu zu ordnen und zu verarbeiten, dabei neue Reize, Ein- und Aussichten beim Leser und Betrachter - nicht zuletzt auch bei mir selber - auszulösen.


Künstlerischer Werdegang
  • MAL- UND ZEICHENSTUDIEN an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste - Städelschule Frankfurt am Main
  • AKTZEICHNEN am Kunstpädagogischen Institut der Johann Wolfgang Goethe-Universität der Stadt Frankfurt am Main (Prof. Schütz)
  • MODELLIEREN UND FREIES GESTALTEN im Atelier des Bildhauers Darivoj Cada in Frankfurt am Main und in Darmstadt
  • HOLZSCHNITT an der Europäischen Kunstakademie in Trier bei Bodo Korsig


Lyrik und Kurzprosa

Sommerakademien 1988, 1989 und 1990 KUNST LEBEN in Irsee - Kontaktstudium der Universität Augsburg und Schwabenakademie: Prof Dr. H. Koopmann, Lyrik, und Prof. H. Heckmann, Kurzgeschichten.


Veröffentlichungen

DER FLIEGENDE BAUM, eine Geschichte von Magda Nell für Menschen ab etwa dem 2. Schuljahr. 1991 Verlag für Medienpraxis und Kulturarbeit in Ludwigshafen, ISBN 3-927126-19-5
Band 1 GEDANKENSPLITTER, KURZE GEDICHTE UND DREIZEILER, 1995 gleicher Verlag, ISBN 3-927 126-38-1
Band 2 gleicher Titel, anno 2000 über Libri Hamburg, ISBN 3-83 11-0148-5.
Titelbild und Illustrationen im Gedichtband SPLITTER UNTER DER HAUT von. Rainer Reuss, aktuell-Verlag,Weinstadt, ISBN 3-029-5105-04-1


Arbeit

SCHREIBEN - MALEN - GESTALTEN
Lyrik- und Prosalesungen an schulischen und öffentlichen Einrichtungen, an Grundschulen Vorlese- und Malaktionen (fächerübergreifend für Menschen ab dem 8. Lebensjahr)
Fernseh- und Radioübertragungen (Lyrik, Prosa, Malerei und Bronzearbeiten)
Texte und Illustrationen in Literatur- und Kunstzeitschriften; ebenso in Büchern, Rezensionen Gestalten von Buchumschlägen und Titelseiten
Berichte und Fotos über Kunstausstellungen in Deutschland
Diavorträge über Künstlerpersönlichkeiten
diverse eigene Ausstellungen ( Bilder und Bronzen)


Museen

Bronze DER BUCHBEZITZER befindet sich als Leihgabe im Gutenbergmuseum in Mainz; Ankauf einer Bronze DER BUCHBESITZER durch die DECHEMA-Bibliothek in Frankfurt.


Auszeichnungen

1. Preis für DRYADENTANZ (Bild) 1994, DER MORGEN (Bronze) 1992 und 2. Preis NORDNACHT (Bild ) 1993, Kunst- und Kunsthandwerksaustellungen in Allendorf/Ld.